Archiv der Kategorie: Comics

Comic-Klassiker – Planet Hulk

Planet Hulk ist ein Marvel Event, rund um den Hulk, das zur gleichen Zeit, wie das Marvel Großevent „Civil War“ spielt.

Der Hulk wird auf die Mission geschickt, einen außer Kontrolle geratenen Sateliten zu zerstören.  Doch nach der Erfüllung seines Auftrages, wird er von Ironman, Mr. Fantastic, Dr. Strange und Black Bolt, von denen er dachte, sie seien seine Freunde, in eine ferne Galaxie geschickt. Aufgrund eines Wurmloches, landet er jedoch nicht auf dem friedlichen, unbewohnten Planeten, auf den ihn seine Freunde schicken wollten, sondern auf dem kriegerischen Planeten Skaar. Dort angekommen, wird der Hulk von der aus Skaar herrschenden Rasse, den Imperialen, gefangen genommen und als Gladiator in die Arena gebracht. Nach einer Auseinandersetzung mit dem Imperator selbst und dem unerbittlichen Trainingslager gelingt dem Hulk und seinen neuen Freunden die Flucht …

Dem Autor Greg Pak  ist mit dieser Geschichte ein wahres Meisterwerk gelungen, eine Geschichte von Heldentum, Freundschaft, Liebe, Loyalität und dem Streben nach Freiheit. Es ist eine unglaublich dynamische Erzählung, die einen sofort in seinen Bann zieht. Und auf einem Planeten, auf dem Bruce Banner keine 2 Minuten überleben würde, hat der Hulk nun endlich die Gelegenheit sich zu entwickeln, seinen Charakter zu entfalten und sich zu verlieben. Die Zeichner Carlo Pagulayan, Aaron Lopresti,  Juan Santacruz und Gary Frank nehmen sich nicht viel und zeigen eine durchgehend gute Leistung. Die deutschen Ausgaben sind nur noch schwer zu bekommen, wer allerdings des Englischen fähig ist kann mit der unten verlinkten Ausgabe nichts falsch machen. Für alle die eine volle Ladung Hulk-Action wollen, die perfekte Wahl!

93%

amazon 

Advertisements

NEONOMICON

NEONOMICON ist eine Graphic Novel von Comic-Legende Alan Moore (Watchmen, V wie Vendetta, From Hell) und Zeichner Jacen Burrows, die auf den werken von H. P. Lovecraft beruht.

Die FBI-Agenten Gordon Lamper und Merril Brears ermitteln in einem Fall von Ritualmorden und geraten dabei in die Fänge eines unheimlichen Kultes.

Die Geschichte von NEONOMICON ist wendungsreich, spannend und angsteinflößend. Sex und Gewalt, die ein wichtiges Stilmittel in dieser Geschichte darstellen, werden hemmungslos gezeigt, was der Athmosphäre nur gut tut. An den Bildern von Jacen Burrows gibt es nichts zu bemängeln, sie sind sauber und passen von Stil her gut zur Geschichte. Die inszenierung der Bilder ist sehr gut gelungen und erinnern eher an einen Film, als einen Comic. Alan Moore und Jacen Burrows gelingt hier eine sehr cineastische Erweiterung und Neuinterpretation des Cthulhu-Mythos!

93%

panini comics

SPAWN: Architekten der Angst

SPAWN: Architekten der Angst ist ein, auf der Spawn-Reihe basierender, comic von Aleksi Briclot, Alex Nikolavitch, Arthur Clare und Todd McFarlane, der die beiden graphic novels „Architekten der Angst“ und „Das Gewand“ enthält. Eins vorweg: um die beiden geschichten zu verstehen, muss man ein gewisses vorwissen zu Spawn mitbringen.

Das Gewand in einem mysteriösen labor in den katacomben von Paris versucht eine gruppe von wissenschaftlern, mithilfe des letzten unverdorbenen stückes vom Gewand Jesus Christus, ein mechanischen Hellspawn zu erschaffen. Cogliostro, der ebenfalls interesse an dem heiligen stück stoff hat, warnt spawn vor dem ihm ebenbürtigen gegner! – Obwohl Das Gewand die zweite geschichte in diesem band ist, erschien sie doch bereits 2003 in frankreich, bzw. 2004 in amerika, und wurde in diesem sammelband erstmals auf deutsch veröffentlicht. aus der geschichte hätte man einiges mehr rausholen können, sie ist nicht besonders spannend inszeniert und auch etwas kurz geraten. die zeichnungen hingegen sind sehr schön und eher realistisch gehalten, die kämpfe sind angenehm hart und brutal dargestellt! -> 79%

Architekten der Angst – Eine geheimnisvolle macht, das Horsaak-El, fängt die seelen der toten ein, welche eigentlich in den himmel, bzw. zur hölle fahren sollten. der engel Ethan versucht, dies zu verhindern. dazu braucht erallerdings die unterstützung von Spawn, der einwilligt Ethan zu helfen, da auch sein bruder, der gutmütige polizist Marc Simmons kurz davor ist von Horsaak-El verschlungen zu werden! – Es ist schon erstaunlich, wie sich der zeichenstil von Briclot zum positiven gewandelt hat. seine bilder sind nun detaillierter und klarer als damals. die geschichte hält ein paar überraschungen bereit und ist relativ komplex, was sie allerdings auch etwas unverständlich macht. letztendlich wird der entstandene konflikt dann doch etwas schnell abgehandelt und das ende ist auch nicht ganz schlüssig. -> 84%

Fazit: Sehr schöne bilder (eine Art Gallerie ist auch enthalten) und zwei leider etwas schwache geschichten! für Spawn-fans lohnt sich allerdings ein blick, alle anderen lassen, schon allein wegen der unschlüssigkeit der storry, lieber die finger von Architekten der Angst!

panini comics

Spider-Man: Blue

Spider-Man: Blue zeigt einem eine herzzerreißende geschichte im stile der alten Spider-Man comics von Stan Lee. Spider-Man erinnert sich, im rahmen einer tonbandaufnahme, an die zeit zurück als er seine verstorbene, große liebe Gwen Stacy kennen und lieben lernte. und er sich zwischen ihr und Marry Jane entscheiden musste! ausserdem sehen wir einige seiner ersten kämpfe mit Rhino, der Echse und natürlich dem Green Goblin! das alles ist in einem sehr nostalgischen zeichenstil gehalten, der aber nie altbacken wirkt. die kämpfe sind sehr dynamisch und natürlich gespickt mit zahlreichen witzigen kommentaren, wie man sie von Spidy gewöhnt ist, die eher ruhigen momenten in denen sich Peter Parker auch direkt an seine verstorbene flamme wendet, gehen direkt ins herz ohne je schnulzig zu wirken! alles in allem ein gelungener rückblick mit tiefgang den kein Spidy-Fan verpassen sollte!

90%

panini comics

Death Dealer: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

„Frank Frazettas Death Dealer: Schatten von Mirahan“ ist der versuch von Autor Joshua Ortega und den künstlern Nat Jones und Jay Fotos die welt des Death Dealers zum leben zu erwecken, indem sie eine geschichte rund um Frank Frazettas berühmte Gemälde „Death Dealer“ von 1973 aufbauen! und diese geschichte ist ebenso düster, wie die welt in der sie spielt! in dieser welt haben sich vor 900 jahren die reiche Oro und Edani über generationen bekriegt ohne dass sich ein sieger herrausgestelt hatte, doch dann erschien der Death Dealer um all jene zu richten die sich auf den schlachtfeldern dieses krieges bekämpften, seien es die krieger Oros oder die Edanis! als die königer der beiden reiche alsbald um ihre Ländereien fürchteten erklärten sie sich bereit mithilfe der druiden den Frieden auszuhandeln, als dieser besiegelt war, ward der Death Dealer nie mehr gesehen. doch nun richtet sich eine neue, dunklere gefahr gegen die menschheit und der Death Dealer reitet erneut, wehe dem der sich ihm in den weg stellt!

die geschichte die uns Joshua Ortega hier erzählt ist spannend und düster, die kämpfe sind dynamisch und das design der krieger und monster ist wirklich furchteinflößend, allerdings hatte ich mir vom ende doch etwas mehr erwartet! die darstellung des Death Dealers ist zwar recht gelungen, verliert aber sehr an reiz, da es nunmal das beeindruckende talent Frazettas war das die figur zu einer ikone des fantasy-genres werden ließ! das highlight sind allerdings die umfangreichen extras! die gallerie aller 6 „Death Dealer“ gemälde von Frazetta und eine galerie alternativer cover sind ein optisches schmankerl und das vorwort von Todd McFarlane und das nachwort von Frank Frazetta Jr. sind sehr umfangreich und informativ! sollte man im Regal haben!

83%

panini comics

The Death of Comic Book Guy: Legenden sterben nie!

obwohl ich ein riesen Simpsonsfan bin, konnte ich mich nie mit den Simpsons Comics anfreunden. ich finde einfach das der dynamische Simpsons humor in den comics nicht gut rüberkommt. ganz anders verhält sich das allerdings mit der jährlich zu halloween erscheinenden „Bart Simpsons Horror Show“, die, ähnlich der Treehouse of Horror Folgen, mehrere kleine geschichten erzählt, die voll sind mit stilmitteln und parodien der bekanntesten Horrorfilme und anderer popkultureller themen. „Der Tod des Comic-Typs!“ hat zwar eine abgeschlossene geschichte, die in 3 heften erzählt wird, ließt sich allerdings ebenso dynamisch wie die horror show und hat wie diese eine erklärungsseite zu allen parodierten, in diesem fall, Comichelden, fernsehserien und filmen! es wurde auch langsam zeit, dass die gelbe inkarnation eines jeden geeks seine eigene comikreihe bekommt!das 1. heft ist schon länger draußen und etwas schwer zu bekommen, am 10. august erscheint dan auch schon das 2. Heft, das die erwartungen die der gute 1. teil weckt, hoffentlich auch erfüllt!

85%

panini comicsamazon

Nachtrag:

Mit dem Erscheinen des 3. Hefts fand das „Der Tod des Comic-Typs“ Event am 05.10. sein Ende. Leider wurden meine Erwartungen an dieses Event nicht ganz erfüllt. Das 2. Heft war noch recht gut und bot mit dem Krieg der Nerds gegen die Freaks(im Original Geeks) und Barts suche nach einem neuen Hobby noch einiges an Unterhaltung. Der 3. Teil allerdings, lieferte eine ziemlich unzufriedenstellende Auflösung und einen unnötigen Sarkasmus-Club. Auch die Extras und Erläuterungen nahmen von Heft zu Heft immer mehr ab. Fazit: Trotz des schwachen 3. Heftes eine recht empfehlenswerte Reihe und auf jeden Fall besser als die üblichen Simpsons-Comics.

(am 12.10.2011 können wir uns übrigens über die jährliche Horror-Show-Ausgabe freuen)